Cocccon: Edle Seide, gewaltfrei produziert

Cocccon
Seidenkleid von Cocccon Foto: PR

Ich liebe Seide – aber die Vorstellung, dass dafür Schmetterlingsraupen sterben müssen, behagt mir nicht. Das herkömmliche Verfahren ist grausam: Die Seidenspinner-Raupen, die in den Kokons mit den edlen Fäden heranwachsen, werden vor dem Schlüpfen mit heißem Wasser oder Wasserdampf getötet – man will verhindern, dass sie den Kokon aufbeißen.

Damit würden sie den langen Faden zerstören, aus dem der Kokon besteht. Und man muss bedenken, dass für 250 Gramm Seidenfaden 3000 Kokons benötigt werden!<!-

Kokons werden angeritzt, Seiden-Fäden neu verzwirbelt

Glücklicherweise gibt es längst alternative Methoden, die edlen Fäden zu gewinnen. Dabei werden die Kokons behutsam angeritzt, damit die Raupen ein Schlupfloch bekommen. Später werden die Fäden von Hand neu verzwirbelt und aufgewickelt. „Gewaltfreie Seide“ ist von der herkömmlichen längst kaum noch zu unterscheiden, die Zeiten unzähliger Knötchen auf dem Stoff sind vorbei.

Chandra Prakash Jha und sein Label Cocccon

Ein Designer, der mit gewaltfreier Seide ganz besonders schöne Stücke kreiert, ist der Inder Chandra Prakash Jha. Im bettelarmen Bundesstaat Jharkhand hat er das Label Cocccon gegründet, das vielen Menschen Arbeit gibt. Die Kokons werden biologisch und ohne Einsatz von Pestiziden gezüchtet, die Raupen können später durch die Schlupflöcher nach draußen gelangen und zu Schmetterlingen werden.

Seide von Cocccon beim Greenshowroom 2016

Die Kollektionen bestehen aus Tüchern, Kleidern und Shirts – bunt, originell und sehr edel. Beim Greenshowroom in Berlin (19. bis 21. Januar 2016) kann man die Stücke sehen und kaufen, es gibt aber auch Geschäfte, die die Kollektionen führen, und man kann sie online bestellen: www.cocccon.de


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Copyright © 2015-2016 Silke Böttcher · Natürlich Berlin · All Rights Reserved

thomas davisthomas davis